Praxis-Tipps für Unternehmer – ein Blick hinter die Kulissen

Welche Maßnahmen hat IPC-Computer getroffen, dass im Falle einer Corona-Infektion eines Mitarbeiters der Geschäftsbetrieb weiterhin aufrechterhalten bleiben kann und wir möglichst viele Mitarbeiter vor einer Infektion im Betrieb schützen können?

Hier ein Auszug von den getroffenen Maßnahmen:

  • Möglichst viele Verwaltungskräfte aber auch Techniker arbeiten dauerhaft von zu Hause (Home-Office)
  • Der Betrieb in der Hauptstraße wurde in möglichst viele Teilbereiche unterteilt und entsprechend abgetrennt.
  • Es wurden feste Mitarbeiter zu den jeweiligen Teilbereichen zugeordnet, welche nur dann wechseln würden, wenn ein Teilbereich betroffen wäre.
  • Jeder Teilbereich hat einen eigenen Zugang, Aufenthaltsbereich und WC.
  • Die gemeinsame Küche und der Aufenthaltsbereich wurden geschlossen.
  • Verordnung von Quarantäne-Maßnahmen, wenn diese sinnvoll und empfohlen sind.
  • Beschriftung der Zugangstüren aller Teilbereiche und WCs.
  • Desinfektionsmittel wurde in allen WCs bereitgestellt.
  • Die Reinigungskräfte wurden auf die Teilbereiche aufgeteilt und auf notwendige besondere Maßnahmen eingewiesen.
  • In einigen Abteilungen wurde ein Schichtdienst eingeführt
  • Mindestabstand der Mitarbeiter innerhalb der Teilbereiche von 2m wurde angewiesen
  • Hygiene Anleitungen wurden verteilt und in einer Mitarbeiterversammlung erläutert.
  • Div. Unternehmensrichtlinien wurden entworfen und verteilt.
  • Ausgabe von Schutzmaterial für Mitarbeiter z.B. Sterillium, Gesichtsmasken, Handschuhe etc.
  • Mitarbeiterinformation bzgl. Verhalten bei Bekanntwerden einer Corona-Erkrankung.

Wichtig ist, dass diese Maßnahmen rechtzeitig vor dem Auftreten eines Falles durchgeführt und gelebt werden.

Link mit weitern Bildern: https://blog.ipc-computer.de/2020/03/ipc-computer-und-die-corona-herausforderung/